Seminare nach Corona

Präsenz und Online als neue Hybride Lehrform.

Seminare nach Corona

Frankfurt 22.6.2021

Die berufliche Weiterbildungs- und Seminarlandschaft hat sich in den Corona-Monaten stark gewandelt. Seminare und Weiterbildungsmaßnahmen waren in Präsenz nicht möglich, wurden deshalb schlicht ersatzlos gestrichen, oder in digitale Lerninhalte transformiert.

Weiterbildung, der Schlüsselfaktor für die Innovationsprozesse in den Unternehmen, fand während der Corona-Monate am Bildschirm des heimatlichen Rechners oder dem Mobile Device statt, oder eben gar nicht.

Nicht die generationsspezifische Affinität zur Nutzung der digitalen Medien spielte die Hauptrolle bei der Teilnahme an E-Learning-Formaten und Live-Online-Schulungen/Webinaren. Andere Kriterien waren entscheidend. Der Besitz von digitalen Endgeräten, die Möglichkeit eines Homeoffice-Arbeitsplatzes oder – ganz profan – der Zugang zu einem leistungsstarken WLAN entschieden während dieser Zeit über die Seminarteilnahme- oder Nichtteilnahme. So scheint die Pandemie als weiteren Nebeneffekt die Polarisierung zwischen den bestehenden Bildungsgruppen noch verschärft zu haben.

Klar ist, Corona hat die digitale Transformation beschleunigt und verändert nicht nur Verfahren und Prozesse, sondern auch die Anforderungen an Seminar- und Aus- und Weiterbildungsinhalte. Gleich geblieben sind dabei die menschlichen Mechanismen für anhaltende Lernmotivation, den nachhaltigen Merkerfolg und eine zum Lernen nötige Selbstdisziplin. Umfragen ergaben, dass die Teilnehmer an Live-Online-Schulungen/Webinaren, oder E-Learning-Veranstaltungen vieles vermissen, was ihnen besonders an der traditionellen Präsenz gefallen hat. Sei es die hohe Konzentration auf Lerninhalte, weil „off-the-job“, Diskussionen vor- nach und während der Veranstaltung, der persönliche Erfahrungs- und Meinungsaustausch, Interaktionen durch z. B. Gruppenarbeiten oder Lerngruppen, oder auch der Einsatz unterschiedlicher methodischer oder didaktischer Lernkonzepte

Daniel Stöckel, Geschäftsführer der arago-consulting GmbH, als Dienstleister im digitalen und analogen Bereich seit über 20 Jahren für zahlreiche Unternehmen, Verbände und Seminaranbieter im Bereich der Erwachsenenbildung tätig, gibt deshalb zu bedenken: Nicht alles, was heute technologisch möglich ist, ist auch wirklich didaktisch sinnvoll. Bei allen Vorteilen die uns das digitale Lernen und Weiterbilden bietet, sind Gruppenarbeit, face-to-face-Kommunikation und der Austausch mit anderen Personen, Teilnehmern und Dozenten mindestens ebenso wichtig für einen nachhaltigen Lernerfolg eines Seminars oder einer Weiterbildungsmaßnahme.

Der Königsweg scheint Blended Learning zu sein. Blended Learning beschreibt die Kombination von unterschiedlichen Methoden und Medien, etwa die Wissensvermittlung einerseits im Format von Gruppenarbeiten in klassischer Präsenz und andererseits mit einer Wissensvertiefung online, mit allen nachgewiesenen Vorteilen des E-Learnings. Es werden also keine Lernformate verdrängt, sondern sinnvoll miteinander verbunden und kombiniert. Blended Learning ist mehr als die Summe von analogen und digitalen Elementen. Es verbindet die Attribute und Vorteile des Präsenzseminars mit der Flexibilität und Aktualität der digitalen Lernformate. Quasi „best of both worlds“.

Erfahren Sie mehr unter www.arago-consulting.de

arago Consulting GmbH ist spezialisiert auf die Erstellung und Produktion von Seminar- und Weiterbildungsunterlagen. Das Unternehmen bietet Lösungen für alle digitalen Weiterbildungsformate und für seine Kunden Redaktion, Lektorat, sowie Logistik und Organisation rund um das Thema Aus- und Weiterbildung.

Kontakt
Arago Consulting GmbH
Thomas Jakobi
Hausener Weg 112 a
60489 Frankfurt
069957390916
tjakobi@arago-consulting.de
http://www.arago-consulting.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

powered by TARIFCHECK24 GmbH