Geänderte Regeln für Schornsteine im Neubau Neuerdings muss eine Schornstein den Dachfirst grundsätzlich um mindestens 40 Zentimeter überragen Ab dem 1. Januar 2022 gelten bei Neubauten für die Höhe und Positionierung der Schornsteinmündung von Festbrennstoff-Feuerungen neue Vorschriften. Hintergrund ist eine Änderung des §19 der 1. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV). Seit Jahresbeginn muss weiterlesen →

Kontrollen durch unabhängige Sachverständige sup.- Nicht nur durch eine Verminderung des Energieverbrauchs lässt sich im eigenen Haushalt ein Beitrag zum Klimaschutz leisten. Man kann mittlerweile bereits beim Kauf fossiler Energien wie Heizöl dafür sorgen, dass Wärmeerzeugung und Warmwasserbereitung klimaschonend erfolgen. So unterscheidet sich das als „CO2-neutral“ angebotene Heizöl zwar rein weiterlesen →

Wie sich die Wohnnebenkosten senken lassen Foto: stock.adobe.com / DOC RABE Media (No. 9231) sup.- Sind wir als Energieverbraucher der immer wieder rotierenden Heizkostenschraube völlig machtlos ausgeliefert? Nein, denn zumindest ein Teil der Preisfaktoren bei der häuslichen Wärmeerzeugung lässt sich durchaus beeinflussen. Manchmal ist es sogar möglich, eine nach oben weiterlesen →

Überwachung des gesamten Verrechnungsprozesses sup.- Der Klimawandel ist ein weltumspannendes Problem, denn Treibhausgasemissionen lassen sich nicht von Grenzen aufhalten. In dieser Globalität liegt aber auch eine Chance: Bei den Maßnahmen zur Senkung der Emissionen darf und sollte ebenso grenzübergreifend vorgegangen werden. Die aktuellen Möglichkeiten der so genannten freiwilligen CO2-Kompensation, die weiterlesen →

Sind die Zähler für Lieferungen geeicht? sup.- Bei Waren, deren Preis durch Länge, Gewicht oder Volumen bestimmt wird, muss der Kunde sich auf eine exakte Ermittlung des jeweiligen Wertes verlassen können. Die entsprechenden Messgeräte wie z. B. Ladentischwaagen, Zapfsäulen oder Taxameter unterliegen deshalb in Deutschland der Eichpflicht. Ob bei den weiterlesen →

Neues GEG bündelt bisherige Vorgaben-Vielfalt Foto: stock.adobe.com / wetzkaz (No. 9220) sup.- Muss ein Eigentümer erst Jura studieren, bevor er sein Haus energetisch sanieren darf? Diesen Eindruck hatten zumindest bisher so manche Besitzer von Wohngebäuden, wenn sie eine Modernisierung der Wärmeerzeugung planten. Dieses Vorhaben ließ sich nämlich schon lange nicht weiterlesen →

Preis/Leistungsvergleich und Qualitätskontrolle sup.- Wenn die Ausgaben für die Wärmeerzeugung höher als erwartet ausfallen, müssen nicht unbedingt steigende Energiepreise, ein defekter Heizkessel oder das verschwenderische Verhalten der Besitzer schuld sein. Manchmal genügen bereits ein paar Vorsichtsmaßnahmen beim Energiebezug, um die Kosten unter Kontrolle zu halten oder sogar abzusenken. Dazu gehört weiterlesen →

Moderne Wärmeerzeuger Die Umrüstung auf moderne Heiztechnik lohnt sich 70 Prozent des Gesamtenergiebedarfes eines durchschnittlichen deutschen Haushaltes entfallen auf die Wärmeerzeugung. Allein diese Zahl verdeutlicht ein riesiges Energieeinsparpotenzial, das noch bei weitem nicht ausgeschöpft wird. Wie groß dieses ist, hängt auch von der Wahl der passenden Heiztechnik ab. Aufgrund der weiterlesen →

Hybrid-Systeme mit Heizöl und erneuerbaren Energien sup.- Zahlreiche Ölheizungsbetreiber kombinieren ihren Heizkessel bereits mit Wärmetechnik zur Nutzung erneuerbarer Energien. Besonders beliebt: das effiziente Doppel aus Ölbrennwertkessel und Holzkaminofen. Aber auch der gemeinsame Einsatz moderner Solaranlagen oder Wärmepumpen mit dem bewährten Energieträger Heizöl liegt im Trend. Diese so genannten Hybridlösungen mit weiterlesen →

Deutliche Reduzierung von Energieverlusten Grafik: Gütegemeinschaft Energiehandel (No. 6098) sup.- Die Beheizung von Wohngebäuden soll für angenehme Wärme in den Räumen sorgen. Und die dafür erforderliche Energie soll so effizient wie möglich eingesetzt werden. Diesen Leitlinien der häuslichen Wärmeerzeugung dürfte wohl kein Heizungsbesitzer widersprechen. Was dagegen nirgendwo zu den Zielen weiterlesen →