Lithium: Weltmarktführer warnt vor Ungleichgewicht am Markt

Der Lithium-Preis ist so stark gefallen, dass inzwischen die ersten Produzenten kein Geld mehr verdienen. Weltmarktführer Albemarle sieht inzwischen Versorgungsprobleme auf den Markt zukommen. Wenn die Preise nicht wieder steigen, dann könnte Lithium bald wieder sehr knapp werden.

Es ging sehr schnell am Lithium-Markt: 2023 wurde die Übertreibung aus dem Vorjahr abgebaut. Seither aber dümpelt der Preis vor sich hin. Denn die Nachfrage durch Elektroautoindustrie wächst zwar weiterhin dynamisch, aber nicht so stark wie erhofft. Gleichzeitig haben neue Lithium-Minen die Produktion aufgenommen. Diese Gemengelage führte dazu, dass auch viele Aktien deutlich gefallen sind. Doch inzwischen scheint der Boden erreicht zu sein. Und so mancher unkt, dass im vergangenen Jahr der Preis zu weit gefallen sei. Es sei somit nach unten übertrieben worden. Die Launen von Börsianern und Händler schwanken halt ebenso wie die Kurse.

Für Weltmarktführer Albemarle ist inzwischen ein Level erreicht worden, an dem für viele Produzenten das Aus drohe. So sagte deren Vorstandschef Kent Masters, dass die Preise unsustainable seien. Dementsprechend könnte es bald zu wenig Lithium auf dem Markt geben. Denn viele Projekte im Frühstadium könnten sich nicht rechnen. Am Markt reagieren auch schon einige Produzenten. So hat die australische Core Lithium bereits den Abbau gestoppt. Auch Albemarle selbst, das Anteile an den Greenbush Minen hat, sagte, dass man dort die Produktion reduziert habe.

Immerhin haben sich die Preise inzwischen stabilisiert und auch viele Aktien von den großen Lithiumfirmen zeigen eine Bodenbildung. Albemarle erwartet, dass der Markt in diesem Jahr um 30 Prozent wächst. Denn die Nachfrage sei schließlich da und auch die Verkäufe von Elektroautos steigen. Bis zum Ende des Jahrzehnts rechnet Albemarle damit, dass die Lithiumnachfrage etwa 2,5-mal so hoch ausfällt wie heute.

Für Anleger könnte sich damit ein attraktives Investment-Fenster geöffnet haben. Denn die niedrigen Bewertungen und die Bodenbildung bei vielen Aktien locken. Wie sehr der Markt auf gute Nachrichten wartet, zeigten Gerüchte über die Schließung der chinesischen Jianxiawo-Mine im Februar. Allein die Gerüchte führten dazu, dass die Aktien der großen australischen Lithiumfirmen um bis zu 10 Prozent anzogen.

Chancen könnten sich für Anleger auch bei Arcadia Minerals bieten. Das Unternehmen hat erst jüngst neueste Bohrergebnisse von seinem Lithium-Projekt Bitterwasser in Namibia veröffentlicht. Diese deuten auf eine höhere Konzentration des weißen Öls mit zunehmender Tiefe hin. Derweil kommt der Minenbau beim Swanson-Tantal-Projekt voran: hier liegt man weiter im Plan, um im ersten Quartal 2025 in Produktion gehen zu können.

Für sein Lithium-Projekt Bitterwasser verfügt Arcadia Minerals bereits über eine JORC-konforme Mineralressource mit 327.284 LCE-Tonnen. Mit den nun durchgeführten Infill-Bohrungen soll es ein Update des Ressourcenberichts geben. Sobald dieser vorliegt, will das australische Unternehmen eine erste Wirtschaftlichkeitsstudie (Scoping Study) für das Projekt vorlegen. In den kommenden Monaten dürfen die Anleger also mit reichlich Newsflow von Arcadia Minerals rechnen. Springt auch noch der Lithium-Markt an, könnte die Aktie auf dem aktuellen Niveau interessant sein. Hier bieten sich somit Chancen für antizyklisch orientierte Investoren.

Möchten Sie regelmäßig zu Nebenwerten oder Arcadia Minerals informiert werden? Dann lassen Sie sich auf unseren Nebenwerte-Verteiler eintrage. Einfach eine Email an Eva Reuter e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Stichwort Nebenwerte oder Arcadia Minerals.

Arcadia Minerals
ISIN: AU0000145815
WKN: A3C7FG
www.arcadiaminerals.global
Land: Australien / Namibia

Disclaimer/Risikohinweis

Dieser Artikel beinhaltet Aussagen von Arcadia Minerals bezüglich der Explorationsaktivitäten und der Ressourcen auf den Projekten des Unternehmens. Details dazu finden Sie auf der Webseite des Unternehmens sowie bei den Regeln zu börsennotierten Unternehmen an der ASX sowie den Vorgaben der JORC-Regelung aus 2012.

Interessenkonflikte: Mit Arcadia Minerals existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Arcadia Minerals. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von Arcadia Minerals können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von Arcadia Minerals können auf der Seite: www.arcadiaminerals.global/investors/dashboard/ entnommen werden.

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung Arcadia Minerals vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen über das Unternehmen. Wo immer möglich, wurden Wörter wie „können“, „werden“, „sollten“, „könnten“, „erwarten“, „planen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“, „schätzen“, „vorhersagen“ oder „potenziell“ oder die Verneinung oder andere Variationen dieser Wörter oder ähnliche Wörter oder Phrasen verwendet, um diese zukunftsgerichteten Aussagen zu identifizieren. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Einschätzungen des Autors wider und basieren auf Informationen, die dem Autor zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts vorlagen.

Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen verbunden. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den Ergebnissen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen erörtert oder impliziert werden. Diese Faktoren sollten sorgfältig berücksichtigt werden, und der Leser sollte sich nicht in unangemessener Weise auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf Annahmen beruhen, die der Autor für vernünftig hält, kann den Lesern nicht versichert werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen werden. Dr. Reuter Investor Relations ist nicht verpflichtet, diese Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neuen Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
+49 (0) 69 1532 5857
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

Werbung

powered by TARIFCHECK24 GmbH