Klimafreundlich mit HanseWerk: E-Ladesäule in der Gemeinde Glasau eröffnet

Verkehrswende im ländlichen Raum: HanseWerk errichtet zwei öffentliche Ladepunkte auf dem Parkplatz am MarktTreff in der Dorfstraße.

BildIm Ortszentrum gelegen – und für jedermann nutzbar: In Sachen Elektromobilität geht die Gemeinde Glasau (Kreis Segeberg) mit großen Schritten voran. Auf dem Parkplatz am „Tante Enso“-Discounter im MarktTreff in der Dorfstraße 6a ist in diesen Tagen die von HanseWerk neu errichtete E-Ladesäule offiziell in Betrieb genommen worden. Die Ladestation, die von HanseWerk errichtet wurde, verfügt über zwei leistungsfähige Ladeplätze mit einer Ladeleistung von bis zu 22 kW, an denen Nutzer ihr Elektrofahrzeug innerhalb von 40 Minuten für eine Reichweite von etwa 100 Kilometern „auftanken“ können.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Ladesäule zentral im Ort errichten durften“, sagt Jörg Braun, Kommunalbetreuer der zur HanseWerk-Gruppe gehörenden Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) im Kreis Segeberg. „Das ist ein gutes Signal auf dem Weg zur angestrebten Verkehrswende“, bestätigt Bürgermeister Thomas Gerber. „Mit den beiden Ladeplätzen wird die Ladeinfrastruktur in unserer ländlich geprägten Region deutlich verbessert.“ Die Realisierung des neuen Ladeangebots hat sich die Gemeinde Glasau rund 12.000 Euro kosten lassen. Fördermittel sind beantragt.

Von der E-Ladesäule profitieren Klima und Bürger künftig gleichermaßen. Die Säule kann über RFID-Roaming-Ladekarten oder per Handy-App/QR-Code freigeschaltet werden. Bis heute hat die HanseWerk-Gruppe gemeinsam mit ihren Kunden mehr als 600 öffentliche Ladepunkte im Norden installiert.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HanseWerk AG
Herr Ove Struck
Schleswag-HeinGas-Platz 1
25450 Quickborn
Deutschland

fon ..: +49 41 06-6 29-34 22
web ..: https://www.hansewerk.com/de.html
email : presse@hansewerk.com

Mehr als 3 Millionen Kunden in Norddeutschland beziehen Strom, Gas oder Wärme direkt oder indirekt über die von der HanseWerk-Gruppe und ihren Tochtergesellschaften betriebenen Energienetze. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Partnern und Kunden moderne und effiziente Energielösungen mit den Schwerpunkten Netzbetrieb, dezentrale Energieerzeugung oder E-Mobilitätslösungen.

Als Partner der Energiewende hat die HanseWerk-Gruppe in den letzten Jahren mehrere zehntausend Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energie an ihre Netze angeschlossen und betreibt parallel dazu etwa 850 Energieumwandlungsanlagen sowie einen Erdgasspeicher. Die HanseWerk-Gruppe ist ein großer Ausbildungsbetrieb im Norden und engagiert sich in vielen Forschungsprojekten zur Energiewende, wie zum Beispiel im Norddeutschen Reallabor. Bis 2030 wird die HanseWerk-Gruppe klimaneutral sein: Dazu werden ihre insgesamt 47 Standorte, die mehrere hundert Fahrzeuge umfassende Flotte, der Strom- und Gasnetzbetrieb sowie die Wärme- und Stromerzeugung bis 2030 klimaneutral gestellt.

Über die Beteiligung der elf schleswig-holsteinischen Kreise sowie mehr als 450 Kommunen sind die Unternehmen der HanseWerk-Gruppe regional sehr stark verwurzelt und unterstützen eine Vielzahl sozialer und kultureller Projekte, wie das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt und den Schleswig-Holstein Netz Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal.

Pressekontakt:

HanseWerk AG
Herr Ove Struck
Schleswag-HeinGas-Platz 1
25450 Quickborn

fon ..: +49 41 06-6 29-34 22
email : presse@hansewerk.com

Werbung

powered by TARIFCHECK24 GmbH