„Jump-in – Zukunft mit Technik“ wird auf das nächste Schuljahr verschoben

Die Resonanz auf das innovative Format Jump-in ist durchweg positiv, allerdings lässt sich der geplante Termin im Juni nicht umsetzen. Deshalb haben sich die Veranstalter entschlossen, den Jump-in Tag ins nächste Schuljahr zu verschieben.

"Jump-in - Zukunft mit Technik" wird auf das nächste Schuljahr verschoben

Screenshot der Jump-in Homepage

Bonn, den 25.05.2022 Jump-in oder Spring-rein – bringt interessierte junge Menschen in die Unternehmen, allerdings erst im nächsten Schuljahr. „Da Schulen und Unternehmen aktuell anderweitig gefordert sind, haben wir uns entschlossen, den Jump-in Tag zu verschieben. Wir möchten möglichst viele Unternehmen als Mitmacher und SchülerInnen als BewerberInnen erreichen, deshalb setzen wir auf einen neuen Termin“, beginnt Dr. Christine Lötters, SC Lötters, die Jump-in zusammen mit fünfdrei eventagentur umsetzt.
Die Schulen sind stärker als erwartet damit beschäftigt, die coronabedingten Lücken zu schließen bzw. weitere nicht aufkommen zu lassen. Zusätzlich müssen aus der Ukraine geflüchtete Jugendlichen integriert werden. Die gleichen Herausforderungen sind auch in den Unternehmen zu bewältigen und so sind die erforderlichen Ressourcen an anderer Stelle gebunden. Zu Beginn der Planung war dies nicht absehbar.
Und so wird Jump-in erst im nächsten Schuljahr stattfinden. Den Termin stimmen die Veranstalter gerade mit den Schulen, den Multiplikatoren sowie ihren Partnern ab. „Sobald wir wissen, wann der Jump-in Tag stattfinden wird, gehen wir mit dem genauen Datum an die Öffentlichkeit und informieren frühzeitig mit einem „Save-the-Date““, erläutert Christine Lötters.
Jump-in.biz, die Homepage und Social-Media-Kanäle werden kontinuierlich weiter bespielt, um das Format bekannter zu machen. Überarbeitet werden die Mitmachbedingungen. „Hier wollen wir den unterschiedlichen Unternehmen stärker Rechnung tragen“, betont Lötters.
Zum Schluss bedanken sich die Veranstalter noch bei den Partnern für die aktive Unterstützung. Der Dank gilt der Agentur für Arbeit, der IHK Bonn / Rhein-Sieg, der Kunststoff-Initiative Bonn / Rhein-Sieg und den regionalen Koordinierungsstellen im Rhein-Sieg-Kreis sowie der Stadt Bonn. „Ohne die tatkräftige Unterstützung der Multiplikatoren und Sprachrohre ließe sich Jump-in nicht realisieren“, betont Lötters.
Jump-in will dem Fachkräftemangel in der Region entgegenwirken und den Kontakt zwischen Betrieben, die technikinteressierte Jugendliche suchen, herstellen. Jump-in ist daher nicht nur für klassische Industriebetriebe ein interessantes Format, sondern auch für mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe.
Weitere Informationen finden sich hier.

Jump-in ist ein innovatives Veranstaltungsformat, das Schüler und Schülerinnen zu den Unternehmen ihrer Region bringt. So soll ein direkter Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern hergestellt und Lust auf einen der angebotenen Ausbildungsberufe gemacht werden. Gestartet wird in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis mit dem Schwerpunkt Jump-in – Zukunft mit Technik. Schüler und Schülerinnen der Klassen 8 bis 10 werden am Aktionstag in Industriebetriebe ihrer Wahl vermittelt und werfen dort einen Blick hinter die Kulissen, sprechen mit Azubis der Betriebe. Integriert in den Schulalltag soll die Hürde für eine Beteiligung der Schulen möglichst gering sein. Veranstaltet wird Jump-in in Kooperation von ES Lötters und der fünfdrei eventagentur, beide aus Bonn.
Weitere Jump-in – Zukunft mit…Formate in anderen Branchen sind geplant.

Kontakt
Jump-in
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
022820947824
[email protected]
http://www.jump-in.biz

Werbung

powered by TARIFCHECK24 GmbH