Innovationsnetzwerk für elektrische Leichtfahrzeuge erfolgreich gestartet

Zehn Netzwerkpartner:innen setzen mit FAKOSI den Fokus auf aktive Sicherheitstechnologien zur Unfallvermeidung und passive Systeme zum Insassen- und Fußgängerschutz.

BildDas Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat die Förderung des Innovationsnetzwerks „FAKOSI – Fahre komfortabel und sicher! Komfort- und Sicherheitstechnologien für elektrische Leichtfahrzeuge (LEVs)“ bewilligt. Die Netzwerkpartner:innen werden dabei unterstützt, gemeinsame F&E-Vorhaben im Bereich der Entwicklung innovativer Light Electric Vehicles zu initiieren und umzusetzen. Über einen angestrebten Zeitraum von insgesamt drei Jahren unterstützt die IWS GmbH alle Partner:innen von der Projektidee über die Auswahl der passenden Fördermaßnahme bis hin zur Ausarbeitung des kompletten Förderantrags.

Klimaschutz, sich verdichtende Ballungsräume und steigendes Verkehrsaufkommen üben einen großen Handlungsdruck aus, Verkehr und Mobilität nachhaltiger zu gestalten. Es gilt, den Flächenverbrauch zu reduzieren, die Luftqualität zu steigern und dem Wunsch der Menschen nach Mobilität und gleichzeitig hoher Lebensqualität in den Städten gerecht zu werden. Elektrische Klein- und Leichtfahrzeuge werden als möglicher Lösungsansatz gesehen, diesen Herausforderungen zu begegnen. Um zukünftig bestehende Verkehrsmittel durch LEVs zu substituieren und dem Klimaschutz gerecht zu werden, bedarf es neuer Fahrzeugkonzepte, die den sich verändernden Mobilitätsanforderungen gerecht werden und vor allem eine hohe Akzeptanz seitens der Nutzer:innen aufweisen. An dieser Stelle setzt das neue Innovationsnetzwerk FAKOSI an.

Mehr Sicherheit und Komfort bei der Mobilitätswende

Zehn Netzwerkpartner:innen setzen mit FAKOSI den Fokus auf aktive Sicherheitstechnologien zur Unfallvermeidung und passive Systeme zum Insassen- und Fußgängerschutz. Dabei konzentrieren sie sich auf unterschiedlichste Fahrzeugarten unterhalb der PKW-Klasse. Neben zwei- und dreirädrigen Kraftfahrzeugen sowie leichten vierrädrigen Kraftfahrzeugen umfasst der Begriff LEV insbesondere auch E-Bikes, Pedelecs und andere pedalkraftbetriebene Fahrzeuge, wie elektrisch unterstützte Lastenräder sowie andere Fahrzeugkonzepte aus dem Bereich der Mikromobilität wie E-Scooter.

Um die konkreten Entwicklungsbedarfe zu adressieren vereint FAKOSI Kompetenzen in Fertigungsverfahren, Materialwissenschaften, Leichtbau, Messtechnik und weiteren naturwissenschaftlich-technischen Fachrichtungen mit mittelständischen Hersteller:innen und Dienstleister:innen aus den Bereichen Machine Vision, Embedded Systems und KI. Im Rahmen kooperativer Forschungs- und Entwicklungsinitiativen werden innovative Ideen, Systeme und Komponenten zur Steigerung der Sicherheit und des Komforts von LEVs entwickelt. Dies eröffnet kleinen und mittleren Unternehmen die Chance, kundenspezifische Lösungen mit großem Vermarktungspotential für eine nachhaltige Mobilität zu schaffen.

FAKOSI-Netzwerkpartner:innen:

CESYS GmbH | Herzogenaurach
GeBioM mbH | Münster
INURU GmbH | Berlin
Momes GmbH | Heidelberg
Odenwald-Chemie GmbH | Schönau
SkySpirit GmbH | Stuttgart
Treo – Labor für Umweltsimulation GmbH | Hamburg
FIBRE – Faserinstitut Bremen e. V. | Bremen
Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM | Bremen
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften | Wolfsburg

Wirken Sie im Netzwerk mit und erhalten Sie eine Förderung

Die IWS GmbH hat das Netzwerkmanagement für FAKOSI übernommen und unterstützt Sie mit langjähriger Erfahrung im Bereich der F&E-Förderungen.

Durch die Teilnahme am Netzwerk bieten wir Ihnen die Möglichkeit, in unterschiedlichen Technologiebereichen schnell passende Kooperationspartner:innen für Ihr nächstes Innovationsvorhaben zu finden und geben Ihnen kontinuierlich Impulse für neue Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Die Sicherstellung von Finanzierungen unterstützen wir durch die Akquise von passenden Fördermitteln. Im Rahmen des Netzwerks findet ein Technologie- und Wissenstransfer statt, der insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) den Zugang zu technologischer Spitzenforschung ermöglicht.

Haben Sie selbst Projektideen und suchen potentielle Kooperationspartner:innen? Wollen Sie zukünftig die Vorteile des Innovationsnetzwerks und einer ZIM-Förderung nutzen? Dann treten Sie gerne unverbindlich mit uns in Kontakt. Wir freuen uns, neue Ideen und Ansätze mit Ihnen zu diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.iws-nord.de/news

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

IWS Innovations- und Wissensstrategien GmbH
Frau Carmen Schulte
Deichstraße 29
20459 Hamburg
Deutschland

fon ..: 04036006630
fax ..: 040360066320
web ..: https://www.iws-nord.de
email : mail@iws-nord.de

Die Innovationsfähigkeit mittelständischer Unternehmen ist der Schlüsselfaktor für Wachstum und Beschäftigung. Viele dieser Unternehmen sind Weltmarktführer mit Hightech-Produkten in bestimmten Marktnischen oder in Zulieferketten für große Unternehmen. IWS steht für den Technologie- und Wissenstransfer zwischen Industrie und Spitzenforschung und agiert branchenübergreifend dort, wo Innovation entsteht. Wir arbeiten in mehreren Technologienetzwerken mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammen, die den Nukleus für die gemeinschaftliche Entwicklung hochinnovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen darstellen. Wir machen Ihre innovativen Ideen marktfähig!

Pressekontakt:

IWS Innovations- und Wissensstrategien GmbH
Herr Patrick Zessin
Deichstraße 29
20459 Hamburg

fon ..: 040360066315
email : mail@iws-nord.de

Werbung

powered by TARIFCHECK24 GmbH