Grünes Gold: Schmuck 20% teurer, aber Fair-Bergbau

Grünes Gold: Fairever aus Leipzig importiert aus Kolumbien grünes Gold für 200 deutsche Juweliere. DELCORE AG aus Zug schürft in Chile grün.

Grünes Gold: Schmuck 20% teurer, aber Fair-Bergbau

Grünes Gold: Ohne Chemikalien mit Hilfe von Pflanzensäften waschen Frauen in Kolumbien Gold (Bildquelle: © Jan Spille, nachhaltiger Schmuck, Hamburg-Altona)

Grünes Gold bedeutet Goldschürfen ohne Chemikalien und Bergbau ohne Lebensgefahr für die Schürfer. Wie das geht, zeigen ein Goldhändler aus Deutschland und ein Minenbetreiber aus der Schweiz.

Die Fairever GmbH aus Leipzig importiert aus Kolumbien grünes Gold für 200 deutsche Juweliere. Die DELCORE AG aus Zug schürft in Chile grün.

„Unser Ziel ist es, den weltweiten Kleinbergbau auf fair und ökologisch umzustellen“, sagt der 38jährige Leipziger Goldhändler Florian Harkort. Der CEO und Alleininhaber der Fairever GmbH aus dem ArcusPark ist der erste deutsche Händler für Gold aus fairem Bergbau und Handel.

Zu seinen Kunden zählt der Hamburger Juwelier Jan Spille. Beide fuhren letztes Jahr persönlich zu verschiedenen Minen in Kolumbien. Den überwiegenden Eindruck schildert Spille so: „Das komplette Elend, das man sich so vorstellen kann, findet im konventionellen Kleinbergbau statt. Und das ist der Grund, warum wir es anders machen sollen.“

Anders, wie etwa die kolumbianischen Frauen der Frauen-Kooperative in der Nähe von Suarez. Sie waschen das Gold im Fluss Rio Magdalena nur mit Hilfe von Pflanzensäften. So wird im Fluss seit Tausenden von Jahren Gold gewaschen.

Und die DELCORE AG aus Zug betreibt selbst Goldwaschanlagen in Lateinamerika und Afrika. Aber nur auf Alluvialböden (Schwemmland) im Tagebau. Das heißt: Die Suche nach den Goldflakes erfolgt umweltschonend ohne Sprengungen und ohne Einsatz von giftigem Zyanid, wie das Berlin Journal berichtete. Außerdem senken die Schweizer mit eigenen Rückhaltebecken den Wasserverbrauch.

Der Leipziger Goldhändler Harkort versprach den kolumbianischen Goldwäscherinnen bei seinem Besuch letzten Sommer: „Unsere Kunden sind bereit, für ein Schmuckstück einen guten Preis zu zahlen, wenn sie wissen, dass das Gold verantwortungsvoll gewonnen wurde.“ Ein Schmuckstück aus fair gehandeltem grünen Gold ist 20 Prozent teurer.

Was Harkort und Spille auf ihrer Reise erlebten und wie grünes Gold zertifiziert wird, lesen Sie im Schweizer Wirtschaftsmagazin Business-Leaders.net. (FM)

Sobald Sie als Investor jemandem Ihr Geld anvertrauen müssen, besteht die Gefahr, daß Sie skrupellosen Vermittlern oder Maklern praktisch chancenlos ausgeliefert sind. Kapitalrückführungen sind nahezu unerreichbar, auf jeden Fall aber nervenaufreibend und teuer.

Versicherungsmakler und -vertreter, Vermögensberater, Immobilien- und Finanzkaufleute werden gerne von unseriösen Gesellschaften angeworben, um in deren Kundenstamm dubiose Angebote „an den Mann“ zu bringen. Weil die Vermittler in der Regel das Vertrauen ihrer Klienten besitzen, werden diese leicht Opfer von Anlagebetrug. Mal bekommen sie Schrottimmobilien, mal Luftschlossgeschäfte jeglicher Art angedreht.

Wir beobachten und beschreiben die immensen Schäden durch Kapitalanlagebetrug seit vielen Jahren und möchten einen substanziellen Beitrag zu deren Vermeidung liefern. Dazu haben wir die Gesamtsituation intensiv analysiert und schließlich ein System entwickelt, das kostengünstig ein Maximum an Transparenz und somit Sicherheit für den Anleger bietet: SCOREDEX!

Kontakt
Scoredex GmbH
Rainer Maurer
Bahnhofsstrasse 52
8001 Zürich
+41 44 51244-25
+41 44 51244-26
info@scoredex.com
http://www.scoredex.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

powered by TARIFCHECK24 GmbH