Digitaler Wartungsplaner erleichtert die Arbeit

Hoppe Wartungsplaner Software sorgt für mehr Effizienz und Entlastung im Wartungsmanagement.
Anwenderbericht Dortmunder Netz GmbH (DONETZ) .

BildMehr Effizienz im Wartungsmanagement mit dem Wartungsplaner
Gerade für kommunale Energiedienstleister gilt: Die Versorgung von Strom, Gas und Wasser muss immer gewährleistet sein. Störungen oder Ausfälle kommen nicht nur teuer, sondern sorgen für Unmut und Ärger bei Kunden. 

Zu einem wirtschaftlich und technisch einwandfreien Netzbetrieb gehört eine ständige und lückenlose Wartung aller Maschinen. 
Was früher aufwendig und fehleranfällig war und händisch mit Excel-Listen durchgeführt werden musste, geht heute mit einer digitalen Lösung Wartungsplaner sicher und schnell. Dabei lässt sich die Software in den meisten Fällen genau auf die Anforderungen des jeweiligen Netzbetreibers anpassen – wie am Beispiel Dortmunder Netz GmbH (DONETZ) zu sehen ist. 

Wartungen und Prüffristen immer im Fokus behalten 

„Unsere zentrale Aufgabe als örtlicher Verteilnetzbetreiber ist der technisch und wirtschaftlich einwandfreie Netzbetrieb in der Stadt Dortmund und den anliegenden Gemeinden“, umschreibt Andreas Neuhaus, Leiter Zentrale Arbeitsvorbereitung bei DONETZ, das Aufgabenfeld des Netzbetreibers. 

Damit diese Aufgabe auch zielgerichtet und störungsfrei erfüllt werden kann, müssen sämtliche Geräte und Maschinen im Unternehmen reibungslos und störungsfrei arbeiten. Um dies zu gewährleisten, müssen diese regelmäßig und vollständig nach den gesetzlichen Vorgaben und Normen gewartet werden. 

Auf der Suche nach neuen, digitalen Wegen 

Eine Instandhaltung beim Dortmunder Netzbetreiber umfasst verschiedene Aspekte: Dazu gehört die Durchführung der Wiederholungsprüfung für elektrische Geräte, Hebezeuge, Leitern, Zurrgurte und andere Gerätschaften. Darüber hinaus ist es wichtig, dass alle Prüffristen für die Wiederholungsprüfung generiert werden. Gerichtsfeste Dokumentation der Prüfprotokolle sowie die genaue Zuordnung der Prüfprotokolle zu den jeweiligen Prüflingen sind weitere wichtige Punkte auf der Wartungsliste. 

Bei DONETZ wurde in den einzelnen Fachbereichen das Inventar in Excel- und Papierlisten teilweise nur als reine Stückzahl dokumentiert. „So erfolgte die Wartung nur auf Annahmen des prüfenden Bereiches und aufgrund von Werten der vorhergehenden Prüfung“, berichtet Neuhaus. Fehlmengen und Differenzen in der Bestandsführung wurden manuell geklärt. 

Digitales Werkzeug für Prüftermine

Darüber hinaus wurden die Prüfungstermine der einzelnen Inventarklassen seitens des prüfenden Fachbereichs manuell geführt. Eine Gesamtübersicht existierte gar nicht. Die elektrische Prüfung von ortsveränderlichen Geräten wird in Teilbereichen der DONETZ zwar selbst durchgeführt, allerdings erfolgte eine zentrale Inventarisierung der Prüflinge nicht. Die Ablage von Zertifikaten erfolgt manuell im prüfenden Fachbereich. Auch hier gab es keine Zuordnung zum geprüften Objekt. Alles in allem war die Situation nicht mehr zufriedenstellend und zudem fehlerbehaftet. Darum entschied sich der Netzbetreiber für eine digitale Lösung. 

Alle geforderten Kriterien wurden mit dem HOPPE-Wartungsplaner erfüllt 

Seit einiger Zeit arbeiten die Fachbereiche Instandhaltung / Betrieb Strom /Gas / Wasser-Netze, sowie der Dienstleistungsbereich Lager und Werkstatt nun mit dem Wartungsplaner der Hoppe Unternehmensberatung aus dem hessischen Heusenstamm. „Uns war wichtig, dass wir eine Softwarelösung erhalten, die all unseren Anforderungen und Zielen entspricht“, so Neuhaus. Diese Ziele waren unter anderem die zentrale Verwaltung des eingesetzten Bestandes, die Steuerung sowie Erinnerungsfunktion der Wiederholungsprüfung und die Auswertung des Inventars nach unterschiedlichen Betriebsmittelgruppen. 

Wichtig ist auch die gerichtsfeste Dokumentation der Wiederholungsprüfung und die eindeutige Kennzeichnung der Ausstattung. Auch die richtige Ermittlung von Fehlmengen und Differenzen stand auf der Prioritätenliste. „Zudem war es wichtig, dass sich die Lösung auch mit anderen von uns verwendeten Softwareprodukten wie beispielsweise Secutest verknüpfen lässt“, schildert der stellvertretende Leiter Betriebsstrom. 

Die Entscheidung für die passende Software fiel nach einem intensiven Auswahlprozess. 

Dabei erfüllte der Wartungsmanager der Firma Ulrich Hoppe Unternehmensberatung alle geforderten Kriterien. Auch der Einsatz des mobilen Barcode-Scanners der digitalen Lösung überzeugte schnell und hat sich im alltäglichen Gebrauch bewährt. Dafür wurde im Vorfeld ausgelotet, ob die Software mit dem Barcode-Scanner der Firma Gossen Metrawatt kompatibel ist, der bereits im Einsatz war. 

Mittlerweile wurden über 2.500 Objekte digital inventarisiert, darunter unter anderem Sicherheitsschneideinheiten und Messgeräte sowie auch Feuerlöscher, Kompressoren oder Druckbehälter. 

Bewährte digitale Lösung 

Bei der kontinuierlichen Wartung und Instandhaltung hat sich beim Dortmunder Netzbetreiber die digitale Lösung mittlerweile eingespielt. Auch die Elektroprüfungen und deren Dokumentation sowie Terminplanung nach DGUV Vorschrift 3 VDE701/VDE702 werden mit dem Software-Tool und den Messgeräten durchgeführt. Ebenso erfolgen das Reporting und die Dokumentation problemlos. „Das 

ist sehr wichtig für uns, da wir die Prüf- und Wiedervorlagefristen stets im Fokus behalten wollen“, bestätigt Neuhaus. „Wir haben eine zentrale Übersicht geschaffen, auf die alle Fachbereiche Zugriff haben. Der direkte Kontakt zum Entwickler und die stetige Weiterentwicklung haben uns darüber hinaus überzeugt.“ 

Fazit 

Mit einer digitalen Lösung kann die Wartung und Instandhaltung zielgerichteter, fehlerfreier und übersichtlicher gestaltet werden. Dank des praktischen Barcode-Scans lassen sich alle wichtigen Informationen schnell erfassen und dokumentieren. Darüber hinaus werden alle gesetzlichen Vorschriften fristgerecht erfüllt und das Tool übernimmt auch die Erinnerung an die nächste Wartung, sodass ein kontinuierlicher Turnus gewährleistet wird. Ausfallzeiten und teure Reparaturen lassen sich so vermeiden.

Wartungsplaner direkt ausprobieren

Die Hoppe Unternehmensberatung bietet eine kostenlose Demoversion an. Testen Sie die Software unverbindlich und ohne Verpflichtung.

Mehr Effizienz im Wartungsmanagement mit dem Wartungsplaner
Gerade für kommunale Energiedienstleister gilt: Die Versorgung von Strom, Gas und Wasser muss immer gewährleistet sein. Störungen oder Ausfälle kommen nicht nur teuer, sondern sorgen für Unmut und Ärger bei Kunden. 

Zu einem wirtschaftlich und technisch einwandfreien Netzbetrieb gehört eine ständige und lückenlose Wartung aller Maschinen. 
Was früher aufwendig und fehleranfällig war und händisch mit Excel-Listen durchgeführt werden musste, geht heute mit einer digitalen Lösung Wartungsplaner sicher und schnell. Dabei lässt sich die Software in den meisten Fällen genau auf die Anforderungen des jeweiligen Netzbetreibers anpassen – wie am Beispiel Dortmunder Netz GmbH (DONETZ) zu sehen ist. 

Wartungen und Prüffristen immer im Fokus behalten 

„Unsere zentrale Aufgabe als örtlicher Verteilnetzbetreiber ist der technisch und wirtschaftlich einwandfreie Netzbetrieb in der Stadt Dortmund und den anliegenden Gemeinden“, umschreibt Andreas Neuhaus, Leiter Zentrale Arbeitsvorbereitung bei DONETZ, das Aufgabenfeld des Netzbetreibers. 

Damit diese Aufgabe auch zielgerichtet und störungsfrei erfüllt werden kann, müssen sämtliche Geräte und Maschinen im Unternehmen reibungslos und störungsfrei arbeiten. Um dies zu gewährleisten, müssen diese regelmäßig und vollständig nach den gesetzlichen Vorgaben und Normen gewartet werden. 

Auf der Suche nach neuen, digitalen Wegen 

Eine Instandhaltung beim Dortmunder Netzbetreiber umfasst verschiedene Aspekte: Dazu gehört die Durchführung der Wiederholungsprüfung für elektrische Geräte, Hebezeuge, Leitern, Zurrgurte und andere Gerätschaften. Darüber hinaus ist es wichtig, dass alle Prüffristen für die Wiederholungsprüfung generiert werden. Gerichtsfeste Dokumentation der Prüfprotokolle sowie die genaue Zuordnung der Prüfprotokolle zu den jeweiligen Prüflingen sind weitere wichtige Punkte auf der Wartungsliste. 

Bei DONETZ wurde in den einzelnen Fachbereichen das Inventar in Excel- und Papierlisten teilweise nur als reine Stückzahl dokumentiert. „So erfolgte die Wartung nur auf Annahmen des prüfenden Bereiches und aufgrund von Werten der vorhergehenden Prüfung“, berichtet Neuhaus. Fehlmengen und Differenzen in der Bestandsführung wurden manuell geklärt. 

Digitales Werkzeug für Prüftermine

Darüber hinaus wurden die Prüfungstermine der einzelnen Inventarklassen seitens des prüfenden Fachbereichs manuell geführt. Eine Gesamtübersicht existierte gar nicht. Die elektrische Prüfung von ortsveränderlichen Geräten wird in Teilbereichen der DONETZ zwar selbst durchgeführt, allerdings erfolgte eine zentrale Inventarisierung der Prüflinge nicht. Die Ablage von Zertifikaten erfolgt manuell im prüfenden Fachbereich. Auch hier gab es keine Zuordnung zum geprüften Objekt. Alles in allem war die Situation nicht mehr zufriedenstellend und zudem fehlerbehaftet. Darum entschied sich der Netzbetreiber für eine digitale Lösung. 

Alle geforderten Kriterien wurden mit dem HOPPE-Wartungsplaner erfüllt 

Seit einiger Zeit arbeiten die Fachbereiche Instandhaltung / Betrieb Strom /Gas / Wasser-Netze, sowie der Dienstleistungsbereich Lager und Werkstatt nun mit dem Wartungsplaner der Hoppe Unternehmensberatung aus dem hessischen Heusenstamm. „Uns war wichtig, dass wir eine Softwarelösung erhalten, die all unseren Anforderungen und Zielen entspricht“, so Neuhaus. Diese Ziele waren unter anderem die zentrale Verwaltung des eingesetzten Bestandes, die Steuerung sowie Erinnerungsfunktion der Wiederholungsprüfung und die Auswertung des Inventars nach unterschiedlichen Betriebsmittelgruppen. 

Wichtig ist auch die gerichtsfeste Dokumentation der Wiederholungsprüfung und die eindeutige Kennzeichnung der Ausstattung. Auch die richtige Ermittlung von Fehlmengen und Differenzen stand auf der Prioritätenliste. „Zudem war es wichtig, dass sich die Lösung auch mit anderen von uns verwendeten Softwareprodukten wie beispielsweise Secutest verknüpfen lässt“, schildert der stellvertretende Leiter Betriebsstrom. 

Die Entscheidung für die passende Software fiel nach einem intensiven Auswahlprozess. 

Dabei erfüllte der Wartungsmanager der Firma Ulrich, Hoppe Unternehmensberatung (Hoppe-Net.de) alle geforderten Kriterien. Auch der Einsatz des mobilen Barcode-Scanners der digitalen Lösung überzeugte schnell und hat sich im alltäglichen Gebrauch bewährt. Dafür wurde im Vorfeld ausgelotet, ob die Software mit dem Barcode-Scanner der Firma Gossen Metrawatt kompatibel ist, der bereits im Einsatz war. 

Mittlerweile wurden über 2.500 Objekte digital inventarisiert, darunter unter anderem Sicherheitsschneideinheiten und Messgeräte sowie auch Feuerlöscher, Kompressoren oder Druckbehälter. 

Bewährte digitale Lösung 

Bei der kontinuierlichen Wartung und Instandhaltung hat sich beim Dortmunder Netzbetreiber die digitale Lösung mittlerweile eingespielt. Auch die Elektroprüfungen und deren Dokumentation sowie Terminplanung nach DGUV Vorschrift 3 VDE701/VDE702 werden mit dem Software-Tool und den Messgeräten durchgeführt. Ebenso erfolgen das Reporting und die Dokumentation problemlos. „Das 

ist sehr wichtig für uns, da wir die Prüf- und Wiedervorlagefristen stets im Fokus behalten wollen“, bestätigt Neuhaus. „Wir haben eine zentrale Übersicht geschaffen, auf die alle Fachbereiche Zugriff haben. Der direkte Kontakt zum Entwickler und die stetige Weiterentwicklung haben uns darüber hinaus überzeugt.“ 

Fazit 

Mit einer digitalen Lösung kann die Wartung und Instandhaltung zielgerichteter, fehlerfreier und übersichtlicher gestaltet werden. Dank des praktischen Barcode-Scans lassen sich alle wichtigen Informationen schnell erfassen und dokumentieren. Darüber hinaus werden alle gesetzlichen Vorschriften fristgerecht erfüllt und das Tool übernimmt auch die Erinnerung an die nächste Wartung, sodass ein kontinuierlicher Turnus gewährleistet wird. Ausfallzeiten und teure Reparaturen lassen sich so vermeiden.

Wartungsplaner direkt ausprobieren

Die Hoppe Unternehmensberatung bietet eine kostenlose Demoversion an. Testen Sie die Software unverbindlich und ohne Verpflichtung.

Kontakt Wartungsplaner

Telefon: 06104/65327

Egal ob elektronische Geräte, Messmittel, Werkzeuge oder andere Betriebsmittel: 
Der Wartungsplaner erinnert Sie rechtzeitig an bevorstehende Geräteprüfungen bzw. Prüftermine und hilft Ihnen dabei, die gesetzlichen Vorschriften zu erfüllen.

Telefon: 06104/65327

Egal ob elektronische Geräte, Messmittel, Werkzeuge oder andere Betriebsmittel: 
Der Wartungsplaner erinnert Sie rechtzeitig an bevorstehende Geräteprüfungen bzw. Prüftermine und hilft Ihnen dabei, die gesetzlichen Vorschriften zu erfüllen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hoppe Unternehmensberatung
Herr Ulrich Hoppe
Seligenstädter Grund 8
63150 Heusenstamm
Deutschland

fon ..: 06104/65327
fax ..: 06104/67705
web ..: https://www.Wartungsplaner.de
email : info@Wartungsplaner.de

Die Hoppe Unternehmensberatung gehört zu den bekanntesten deutschen Anbietern von Wartungsplaner Software / Wartungsplaner-App. Mehr als 25 Jahre Erfahrung stecken in der modernen Organisationssoftware für Planung von Wartungen. Der Wartungsmanager dokumentiert alle Prüfungen und Wartungen. Die Wartungsplaner-APP bietet eine mobile Datenerfassung.

Hinweis:
Die Wartungsplaner-Software Wartungsplaner wurde mit den Innovationspreis „Best of IT“ der Initiative Mittelstand ausgezeichnet. Weiterhin wurde die Software mit dem Industriepreis prämiert.

Pressekontakt:

Hoppe Unternehmensberatung
Herr Ulrich Hoppe
Seligenstädter Grund 8
63150 Heusenstamm

fon ..: 06104/65327
email : info@hoppe-net.de

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.

Werbung

powered by TARIFCHECK24 GmbH [amazon bestseller="immobilien" items="4"]