Ayurveda – Meditation – Yoga für die Gesundheit

Ayurveda, Meditation und Yoga haben im Bewusstsein und auch im Leben von vielen Menschen einen wichtigen Stellenwert, das ist gut für die Gesundheit.

Ayurveda - Meditation - Yoga für die Gesundheit

Ayurveda, Klang, Meditation

Immer mehr Menschen suchen in ihrem stressigen, nach außen gerichteten Leben nach einen Ausgleich, der wieder zur eigenen Mitte führt, ein Ruhepol im Sturm des Lebens.
Heute kann man fast in jedem Ort Yoga praktizieren – die Teilnehmer erlernen Übungen, die die Gesundheit fördern und bekommen meist auch Kontakt mit dem weiten Feld der Meditation. Selbst im Berufsleben sind Meditation und Yoga heute anerkannte Methoden der Stressbewältigung, wenn sie im Grunde aber viel mehr sind als einfach nur eine Methode, um Stress abzubauen.
Ayurveda ist heute eine sehr beliebte Art, Gesundheit in allen Lebensbereichen zu integrieren.
Bekannt sind die Ayurveda-Massagen, die sehr wohltuend sind. Diese sind ein wichtiger Bereich im Gesundheits-System Ayurveda, um wieder gesund zu werden z.B. Bei der Ayurveda-Panchakarma Kuren, oder auch um die Gesundheit zu erhalten, wenn man rechtzeitig daran denkt, Ayurvedamassagen bei Ayurveda-Praktizierenden zu buchen. Diese sind auch als Wellness ein Genuss.
Ich werde manchmal gefragt, was ist das Besondere an Ayurveda-Massagen. Meine Antwort ist dann, es sind die schönsten Massagen der Welt – jedenfalls höre ich das immer wieder, wenn Menschen mit mir über ihre Ayurveda-Behandlungen sprechen, die sie erhalten haben. Sie sind meist ganz tief berührt von diesen Behandlungen.
Aber auch die Ayurveda-Küche hat es in sich. Im Grunde ist Ayurveda ein ganz individuelles Gesundheits-System, das uns ein langes, gesundes und glückliches Leben schenken möchte. Nach den Prinzipien des Ayurveda zu leben, das führt zu einem viel bewussteren und gesünderen Leben.
Wir leben in unserer westlichen Kultur stark nach außen gerichtet, sind von den Erwartungshaltungen der Umwelt geprägt. Viele Menschen, die zu einem Ayurveda-Praktizierenden kommen (Arzt, Heilpraktiker oder andere Ayurveda-Praktizierende in freien Gesundheitsberufen) beschreiben, dass sie die Symptome schon länger haben, aber sie oft erst weggedrückt haben. Der Körper hat jedoch irgendwann sehr deutlich gemacht, dass es so nicht weitergehen kann.
Jeder ist seines Glückes Schmied – und jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Das gilt für die Erwachsenen. Bei Kleinkindern und Heranwachsenden, da liegt diese Verantwortung bei den Eltern.
Die Achtsamkeit für ein Leben, dass die Gesundheit fördert, ist aber nicht bei allen Menschen gleich ausgeprägt. Nicht jeder kennt z.B. seine Ayurveda-Konstitution und weiß, was gut oder weniger gut für ihn ist. Oft kommen Menschen erst zu Ayurveda, wenn sie bereits krank sind, oder sich Krankheitsbilder immer mehr zeigen. Für Krankheit gibt es im Ayurveda immer eine ganz zentrale Ursache – die Ungleichgewicht der Konstitution.
Ein wesentlicher Aspekt im Ayurveda heißt: In der Vermeidung der Ursache liegt die Heilung. Darum wird in der Ayurvedamedizin wird immer als Erstes die Konstitution des Menschen und die Ungleichgewichte der Konstitution betrachtet, damit man anschließend einen individuellen Weg der Gesundheit finden kann.

Bevorzugte Maßnahmen sind anschließend:
eine Ernährungs-Umstellung: Oft ist eine Ernährungs-Umstellung nach ayurvedischen Prinzipien, die auch die eigene Konstitution stärken, eine wichtige Grundlage für mehr Gesundheit.
Ayurveda-Massagen und Ayurveda-Kuren: Bei intensiveren Ungleichgewichten und manifesten Krankheiten sind aber auch regelmäßige Ayurveda-Behandlungen und Ayurvedakuren angesagt. Diese können in guten Instituten hier in Deutschland oder auch in den Ursprungländern Indien und Sri Lanka durchgeführt werden. Die intensivste Behandlungsform ist die Ayurveda-Panchakarma-Kur, die oft über mehrere Wochen durchgeführt wird, um so im Körper wieder Gesundheit initiieren zu können.
Was können Menschen tun, wenn sie z.B. Schlaflosigkeit, Stress, Verdauungsstörungen oder andere Wehwehchen bekommen?
Die eine Möglichkeit ist, dieses abzutun mit der Bemerkung – das ist das Alter, damit muss man leben, auch mit Bewegungseinschränkungen und chronischen und degenerativen Erkrankungen.
Eine weitere Möglichkeit ist, sich auf den Weg zu machen und die Gesundheit in die eigene Hände zu nehmen – wir können zwar immer einen „Schuldigen“ im Außen finden, doch verantwortlich ist jeder letztlich selbst.
So kann man beginnen, sich für die Ayurveda-Ernährung zu interessieren. Krankheiten haben meist mit der verkehrten Ernährungs- und Lebensweise zu tun. Und nach Ayurveda wird dies individuell betrachtet, denn jeder ist einmalig.
Weitere Möglichkeiten sind, die Ayurveda-Behandlungen zu integrieren wie auch Meditation und Yoga.
Oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die sich intensiv mit Ayurveda beschäftigen, dann auch Ayurveda zum Beruf haupt- oder nebenberuflich machen. Immer mehr Menschen suchen eine zweite Beschäftigung und wenn diese auch sinnerfüllt sein soll, dann ist Ayurveda ganz sicher eine wichtige Option. Am Ende des Artikels habe ich einen Link zu Ayurveda gepostet – dort kann man Ayurveda lernen für die eigene Gesundheit, aber auch als Grundlage für einen sinnerfüllten Beruf.
Und wer eine tiefe Einführung in die Meditation sucht und gleichzeitig die Ayurveda-Massagen und die Ayurveda-Ernährung genießen möchte, für den habe ich einen Tipp für Ostern 2023: An Ostern gibt es von Freunden von mir ein 10-Tages-Retreat, in dem Interessierte hierin ganz tiefgreifende Erfahrungen machen können. Dieses Retreat ist ein harmonisches Zusammenwirken von Meditation – Klang und Ayurveda. Dieses Retreat ist natürlich auch ein schönes und sinnvolles Weihnachtsgeschenk für sich selbst oder auch für liebe Menschen, die auf der Suche sind zu sich selbst.
Hier habe ich auch einen Link zu einem Interview von mir mit den Initiatoren dieses Retreats gepostet, dort erfahren Interessierte mehr über dieses Retreat Meditation, Klang und Ayurveda und sie finden auch Hinweise, wie sie direkt mit den Veranstaltern in Kontakt kommen können.
Hier geht es zu den Ayurveda-Seminaren und Ausbildungen der Ayurvedaschule für mehr Gesundheit, aber auch zu einem sinnerfüllten Neben- oder Hauptberuf.

Die Ayurvedaschule Wolfgang Neutzler ist eine unabhängige Privatschule.

Der Schulleiter der Schule für Ayurveda, Wolfgang Neutzler, praktiziert seit 1985 als Heilpraktiker mit Schwerpunkt Ayurveda. Als Coach betreut er Menschen speziell bei der Ernährungsumstellung und beim Abnehmen.

Der Schwerpunkte seiner Arbeit sind Online-Seminare und -Ausbildungen. Gerade in der heutigen Zeit eine schnelle und effektive Möglichkeit des Lernens, ohne Reisekosten und Stress.
Folgende Online-Angebote gibt es: Ausbildung zur/m Ayurveda-Ernährungsberater/In, Ayurveda-Kochkurse, Abnehm-Training, Ayurveda-Fastenwoche, Kursleiter Ayurveda-Babymassage, Schwangeren-Massage, Ayurveda-Konstitutionsbestimmung, Ayurveda-Massagen, Ayurveda-Entspannungs-Trainer.
Wolfgang Neutzler ist Autor, Co-Autor von 8 Büchern, unter anderem auch von 5 Ayurveda-Büchern.

Das Ziel ist es, ganz vielen Menschen einen Zugang zum Ayurveda zu ermöglichen.
Ayurveda – das Wissen von einem gesunden, langen und glücklichen Leben

Firmenkontakt
Ayurvedaschule Wolfgang Neutzler
Wolfgang Neutzler
Oberfischbacher Str. 7
88677 Markdorf
0157 51271025
info@schule-fuer-ayurveda.de
https://www.schule-fuer-ayurveda.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur
Wolfgang Neutzler
Oberfischbacher Str. 7
88677 Markdorf
0157 51271025
info@schule-fuer-ayurveda.de
https://www.schule-fuer-ayurveda.de/

Werbung

powered by TARIFCHECK24 GmbH