Treasury Metals – Goldmineralisierung dehnt sich offenbar im Streichen und in die Tiefe aus

-Werbung-

Zusätzlich zu den derzeitigen Explorations- und Infill-Bohrungen sollen im kommenden April auch erste Erkundungsbohrungen über 5.000 m zur Ressourcenerweiterung auf dem Zielgebiet ,East Resource’…

BildEdelmetallexplorer Treasury Metals Inc. (ISIN: CA8946471064 / TSX: TML) hat erste Ergebnisse zurückbekommen und weitere interessante Erkenntnisse aus seinem noch andauernden, 15.000 m umfassenden Bohrprogramm gewonnen. Das in Kanadas Nordwesten von Ontario beheimatete ,Goliath‘-Projekt wird derzeit mit zwei Bohrgeräten abgebohrt, die sowohl Explorations- als auch Infill-Bohrungen in der Hauptzone beinhalten. Bisherige Bohrergebnisse lieferten nicht nur sehr gute Gehalte, sondern auch Hinweise auf tieferliegende gold- und silberhaltige Zonen.

Bisher wurden von der Oberfläche aus Infill-Bohrungen im zentralen und östlichen Bereich der Hauptzone niedergebracht, wobei die tieferen Ausdehnungen der Ausläufer im Bereich von 400 m bis 600 m eine Umwandlung von der abgeleiteten (,inferred‘) in die angezeigte (,indicated‘) Ressource ermöglichen könnten.

http://www.treasurymetals.com/i/maps/goliath/Figure-2-Main-Zone-Class-Long-Section-Trimmed_Mar2018.pdf

Der zentrale Ausläufer in der ,Main‘-Zone ist weiterhin in die Tiefe offen, wie die Bohrlöcher TL17-460 und TL18-464 eindrucksvoll demonstrieren als sie eine alterierte und mineralisierte Hülle durchteuften. Bohrungen wie z.B TL18-467A lieferten 6,60 g/t Gold (Au) über 4,2 m, TL17-422 lieferte über 4,10 g/t Au über 5 m, einschließlich 18,20 g/t Au über 1 m und durchteufte die Zone ,C‘. Die Bohrung TL 17-422 schnitt 3,67 g/t Au über 4 m, während TL18-464 über 5,77 g/t Au über 3 m und TL17-460 4,80 g/t Au über 3 m durchteufte.

Aber auch die Bohrungen im östlichen Bereich waren Volltreffer. Hier durchteufte die Bohrung TL18-469 mehr als 5 g/t Au über 6 m, während die Bohrung TL18-468 1,41 g/t Au über 11,6 m durchteufte.

http://www.treasurymetals.com/i/maps/goliath/Figure-1-2018-Infill-Drill-Program-Collar-Location-Map.pdf

Zusätzlich zu den derzeitigen Explorations- und Infill-Bohrungen sollen im kommenden April auch erste Erkundungsbohrungen über 5.000 m zur Ressourcenerweiterung auf dem Zielgebiet ,East Resource‘ niedergebracht werden. Diese Bohrungen sind aufgrund der sehr erfolgreichen obertägigen Bohr- und Feldprogramme des vergangenen Sommers mehr als gerechtfertigt, denn dabei wurde im Umkreis von 350 m der geplanten Tagebaugrube in mehreren Bohrlöchern Goldmineralisierung sowohl in Oberflächennähe als auch in der Tiefe durchteuft. Direkt im Abschluss daran sollen dann Stepout-Bohrungen durchgeführt werden, um die Ressource genauer einzugrenzen.

Eine geochemische Untersuchung über das gesamte Konzessionsgebiet wurde ebenfalls schon dieses Jahr durchgeführt und vor kurzem abgeschlossen. Diese Informationen könnten nach Unternehmensangaben schon genügen, um eine Machbarkeitsstudie anfertigen zu können, da mittlerweile über den gesamten Projektstandort – einschließlich der Flächen des Haufenlagers, der Absetzteiche und der Verarbeitungseinrichtung – mehr als 40 Löcher getestet wurden.

„Wir sind mit den Bohrfortschritten auf unserem ,Goliath‘-Projekt in vielerlei Hinsicht zufrieden“, sagte Präsident und Chief Executive Officer, Chris Stewart. „Die Ergebnisse der Infill-Bohrungen haben unser Vertrauen in das allgemeine Ressourcenpotenzial gestärkt und bestätigen unsere Überzeugung, dass sich die Goldmineralisierung in der Tiefe fortsetzt.“ Im April werde man deshalb im Nordosten in Streichrichtung ein Stepout-Explorationsprogramm einleiten, um weitere hochgradige Goldausläufer zu untersuchen. Derzeit arbeite man an allen Fronten, um die Erschließungsarbeiten des Projektes weiter voran zu bringen, wozu auch der Dialog mit den First Nations sowie die vorläufige Machbarkeitsstudie zähle. Zudem sei nun die Zeit gekommen, von den Anstrengungen der vergangenen Jahre zu profitieren.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Haftungsausschluss: Marbach-Academy.de / Für die Inhalte dieser Veröffentlichung ist nicht Marbach-Academy.de noch der Inhaber der Webseite sondern ausschließlich der Autor verantwortlich. Dieses Info-Portal distanziert sich von dem Inhalt der Pressemitteilung und macht sich den Inhalt nicht zu eigen!