Hallo Frühling: Deutschland putzt!

Der Frühjahrsputz liegt nach wie vor im Trend / Gelegenheit zu entrümpeln / Auch bei Finanzen für Ordnung sorgen

Hallo Frühling: Deutschland putzt!
Fast jeder zweite Mensch in Deutschland putzt den Winter weg.

Der Winter ist vorbei, die Temperaturen klettern nach oben, und die Tage werden endlich wieder länger. Sorgt die neu erwachte Lebenslust dafür, sich zum großen Frühjahrsputz aufzuraffen und in der heimischen Umgebung im wahrsten Sinne des Wortes mal wieder frischen Wind einziehen zu lassen?

Frühjahrsputz noch immer im Trend
Wer hätte das gedacht: Fast die Hälfte der Deutschen hält am klassischen Frühjahrsputz fest, 33Prozent sogar jährlich – das ergab jetzt eine aktuelle Forsa-Umfrage*, durchgeführt im Auftrag der Nassauischen Sparkasse (Naspa). Wir haben nachgefragt: Auch bei jungen Menschen liegt Frühjahrsputz noch im Trend, wie ein Blick in die sozialen Medien zeigt. Ob Tweets bei Twitter unter dem Hashtag #Frühjahrsputz, Bilder bei Instagram oder Tipps bei Pinterest und Co: Es gibt unzählige Blogs, Ratgeber und Fotos aktiver Putzer.

Beim Frühjahrsputz geht es ums Großreinemachen, also weit über das alltägliche Putzen hinaus. Aber nicht nur darum: Ein Frühjahrsputz ist auch die ideale Gelegenheit für dringend notwendige Aufräum- und Entrümpelungsarbeiten – Ballast abwerfen im Frühling, um Platz für Neues zu schaffen!

Gelegenheit zum Entrümpeln
Unbestritten ist ein richtiger Frühjahrsputz eine hervorragende Gelegenheit, sich von allem Überflüssigen oder lange nicht Gebrauchten zu trennen. Alles, was weg ist, schafft Luft und Raum, auch im Kleiderschrank und auf dem Schreibtisch. Denn warum sollte ein richtiger Frühjahrsputz vor PC, Tablet oder Smartphone haltmachen? Überflüssige Ordner, Dateien, Programme oder Apps können gelöscht, anstehende Updates ausgeführt und die Aktualität von Back-ups geprüft werden.

Und auch was die Finanzen betrifft sollte man für Ordnung sorgen. Stapel von Kontoauszügen, Rechnungen, Belegen und schriftlichen Informationen von Banken und Versicherungen – das muss nicht sein. Ein Großteil des Papiers ist heutzutage gar nicht mehr notwendig, denn es gibt Online-Postfächer, in denen fast alles mit ein paar Mausklicks jederzeit abrufbar ist. Ein Haushaltsbuch wiederum erleichtert die Erfassung aller Ausgaben im Alltag. Und es zeigt schnell, ob und wieviel man zur Seite legen kann.

„Wir können unseren Kunden heute eine ganze Reihe von sinnvollen Helfern anbieten, um ihre Sparziele zu erreichen“, sagt Birgit Lang, Finanzcenterleiterin der Naspa in Wiesbaden. „Mit dem Klicksparen etwa lässt sich einfach und unkompliziert ein vorher festgelegter Betrag Klick für Klick für einen Wunsch ansparen. Dazu kann sich der Kunde mit dem Kontowecker jederzeit über die wichtigsten Bewegungen auf Konto und Depot informieren lassen – rund um die Uhr, per E-Mail oder Push-Nachricht. Und mit diesen Informationen lässt sich bei einem persönlichen Finanz-Check sehr gut festlegen, wie viel Geld man sinnvollerweise in Versicherungen, in die Altersversorgung und in konkrete Sparprojekte stecken kann.“

Die Nassauische Sparkasse (Naspa) in Wiesbaden ist mit einer Bilanzsumme von 11,4 Milliarden Euro eine der größten Sparkassen Deutschlands. Ihr Geschäftsgebiet umfasst neben den kreisfreien Städten Wiesbaden und Frankfurt vier Landkreise in Hessen (Rheingau-Taunus, Hochtaunus, Main-Taunus und Limburg-Weilburg) sowie zwei Landkreise in Rheinland-Pfalz (Westerwald und Rhein-Lahn). Auf der Gesamtfläche von rund 4.200 km² leben annähernd zwei Millionen Menschen. Die Naspa beschäftigt rund 1.670 Mitarbeiter; mit 118 Auszubildenden, Studenten und Trainees ist sie einer der größten Ausbilder der Region. In ihrem Geschäftsgebiet unterhält sie derzeit 142 Finanz-, Service- und SB-Center, 15 Private Banking-Center und drei Firmenkunden-Center. Über ihre 1989 gegründete Stiftung „Initiative und3 Leistung“ hat die Naspa mit 16,4 Millionen Euro insbesondere Projekte aus Kunst, Kultur und Jugendförderung in ihrer Region unterstützt.

Weitere Informationen über die Naspa auch unter www.naspa.de und www.naspa.de/csr; Informationen über die Stiftung „Initiative und Leistung“ und Förderantrag unter www.naspa.de/stiftung

Kontakt
Nassauische Sparkasse
Daniela Gramlich
Rheinstraße 42-46
65185 Wiesbaden
+49 (611) 36401010
daniela.gramlich@naspa.de
http://www.naspa.de

Haftungsausschluss: Marbach-Academy.de / Für die Inhalte dieser Veröffentlichung ist nicht Marbach-Academy.de noch der Inhaber der Webseite sondern ausschließlich der Autor verantwortlich. Dieses Info-Portal distanziert sich von dem Inhalt der Pressemitteilung und macht sich den Inhalt nicht zu eigen!