Caledonia Mining Corporation Plc: Ergebnisse für das vierte Quartal und Geschäftsjahr per 31. Dezember 2017

Amazon unlimited -Werbung-

Produktion im Jahr 2017 erreichte neues Rekordniveau mit 56.133 Unzen und damit 11,5 Prozent höher ausfiel als 2016

BildSt Helier, 21. März 2018: Caledonia Mining Corporation Plc („Caledonia“ oder das „Unternehmen“ – https://www.youtube.com/watch?v=7aQP-cMNrOI) gibt sein Betriebs- und Geschäftsergebnis für das vierte Quartal („Q4“ oder das „Quartal“) und das Geschäftsjahr per 31. Dezember 2017 (das „Jahr“) bekannt. Der wichtigste Vermögenswert von Caledonia ist der rechtliche Eigentumsanteil von 49 Prozent an der Mine Blanket („Blanket“) in Simbabwe. Caledonia führt im Betrieb Blanket weiterhin eine Konsolidierung durch und die nachstehenden Betriebs- und Geschäftszahlen verstehen sich, wenn nicht anders angegeben, auf 100 %-Basis.

3 Monate zum 31. Dezember 12 Monate zum 31. Dezember Anmerkung
2016 2017 2016 2017
gefördertes Gold (Unzen) 13.591 16.425 50.351 56.133 Gesteigerte Goldproduktion aufgrund Anstieg der verarbeiteten Tonnen und Gehalte.
Kosten am Minenstandort ($/Unze) 614 556 636 633 Im Jahresvergleich sind die Kosten am Minenstandort stabil, fallen gegenüber Q4 2016 jedoch um 9 % geringer aus; dieser Rückgang geht auf die höhere Produktion in Q4 2017 zurück, was eine Verteilung der Fixkosten auf eine höhere Produktionsmenge bedeutete.
nachhaltige Gesamtkosten ($/Unzen) („AISC“)1 843 901 912 847 Die AISC in Q4 2016 fielen aufgrund der Anerkennung der gesamten Exportförderung für 2016 im Quartal geringer aus; die im Jahresvergleich niedrigeren AISC ergeben sich aus einer Verringerung der Verwaltungsausgaben sowie einer höheren Exportförderung und der verkauften Unzen.
durchschnittl. erzielter Goldpreis ($/Unze)1 1.187 1.256 1.232 1.243 Der durchschnittlich erzielte Goldpreis spiegelt die Entwicklung des Goldpreises wider.
Bruttogewinn 6.888 8.411 23.492 26.321 Der höhere Bruttogewinn ergibt sich aus einem Anstieg der verkauften Unzen und des durchschnittlich erzielten Goldpreises.
auf Aktionäre entfallender Nettogewinn 3.258 3.232 8.526 9.384 Der Anstieg des Nettogewinns spiegelt den höheren Bruttogewinn und die verringerten Verwaltungskosten wider
3 Monate zum 31. Dezember 12 Monate zum 31. Dezember Anmerkung
2016 2017 2016 2017
Bereinigtes Ergebnis pro Aktie („EPS“), unverwässert (Cent) 41,4 48,6 98,6 135,4 Das höhere bereinigte EPS ergibt sich aus einem Anstieg des Nettogewinns für das Jahr und der Eliminierung des Gewinns aus dem Verkauf von Schatzscheinen aus dem bereinigten EPS im Jahr 2016.
Barmittel und Barmitteläquivalente 14.335 12.756 14.335 12.756 Der Barbestand ist weiterhin robust, sollte aber im Zusammenhang mit den gestiegenen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen bei Blanket aufgrund der Devisenknappheit in Simbabwe gesehen werden.
Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit 6.940 7.914 23.011 24.512 Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit weiterhin stark.

Chief Executive Officer Steve Curtis sagte dazu:

„Ich freue mich sehr zu berichten, dass die Produktion im Jahr 2017 ein neues Rekordniveau erreichte und mit 56.133 Unzen 11,5 Prozent höher ausfiel als 2016. Die Produktionsschwierigkeiten, auf die wir im ersten Halbjahr gestoßen sind, wurden identifiziert und behoben und es war erfreulich, zu sehen, dass diese Sanierungsmaßnahmen dazu führten, dass wir bei Blanket im dritten und viertel Quartal dieses Jahr aufeinanderfolgende Produktionsrekorde erzielen konnten.

„Neben der Produktionssteigerung erreichten wir auch eine Senkung unserer Kosten pro Einheit und Caledonias AISC gingen gegenüber 2016 um sieben Prozent auf 847 $ pro Unze zurück.

„Diese Kombination – eine gesteigerte Produktion und geringere Kosten – sowie ein geringfügiger Anstieg des Goldpreises führten dazu, dass der auf die Aktionäre entfallende Gewinn um 14 Prozent stieg.

„Die starke Betriebs- und Finanzleistung führten erneut zu einem sehr starken Cashflow. Im Laufe des Jahres erwirtschaftete das Unternehmen mehr als 24 Millionen $ aus der Betriebstätigkeit (2016: 23 Millionen $). Aus diesem Cashflow und diesen Barmitteln flossen 18 Millionen $ in Eigenkapitalinvestitionen, 3,5 Millionen $ in nachhaltige Investitionen und 1,5 Millionen $ in die Tilgung von Schulden; außerdem schüttete Caledonia Dividenden im Wert von 2,9 Millionen $ aus.

„Im Laufe des Jahres erzielten wir bei der Umsetzung des Investitionsplans für die Mine Blanket ausgezeichnete Fortschritte. Dieser Plan zielt auf eine Steigerung der Goldproduktion auf 80.000 Unzen pro Jahr bis 2021 ab. Das Projekt Central Shaft hat eine Tiefe von 990 Metern erreicht, die Station für die zweite Förderstrecke wurde fertiggestellt und die Schachtabteufung wurde wiederaufgenommen.

„Die Explorationen bei Blanket werden fortgesetzt und liefern vielversprechende Ergebnisse. Im November 2017 meldeten wir eine Hochstufung der Ressource, wobei die gemessenen und angezeigten Goldressourcen um sechs Prozent auf 714.000 Unzen erweitert wurden. Die abgeleiteten Goldressourcen stiegen um 47 Prozent auf 887.000 Unzen.

„Nach der Aufwertung der Ressource haben wir den Umfang des Projekts Central Shaft erweitert: Der Schacht wird nun um zusätzliche 250 Meter bis in eine Gesamttiefe von 1.330 Metern abgeteuft. Dies ermöglicht die Erschließung von zwei weiteren Förderstrecken (zusätzlich zu den zwei bereits geplanten Strecken) und könnte die Lebensdauer der Mine Blanket möglicherweise um vier Jahre bis 2031 verlängern. Die Kosten für die Schachterweiterung und die neuen Förderstrecken belaufen sich auf etwa 18 Millionen $, ein Betrag, der deutlich geringer ist, als wenn wir diese Arbeiten nach der Fertigstellung und Inbetriebnahme des Schachtes bis zur ursprünglichen Zieltiefe von 1.080 Metern durchgeführt hätten. Die Erweiterung des Schachtes soll das Erreichen der Zielproduktion von rund 80.000 Unzen pro Jahr bis 2021 nicht verzögern, wird aber die betriebliche Flexibilität erhöhen.

„Gegen Ende 2017 kam es zu einigen wichtige politischen Entwicklungen in Simbabwe, die in der Ernennung des neuen Präsidenten gipfelten. Der neue Präsident hat bereits mehrere Erklärungen zur Lockerung der Indigenisierungspolitik und insbesondere zur Abschaffung der Indigenisierungspflicht für Goldbergbauunternehmen abgegeben. Diese Erklärungen haben nun Gesetzeskraft erlangt und die Boards von Caledonia und Blanket haben sich dementsprechend auf die Durchführung eines Bezugsrechtsangebots bei Blanket zur Einnahme von rund 4 Millionen $ geeinigt, das von Caledonias simbabwischer Tochtergesellschaft gezeichnet wird. Blanket wird den Erlös aus dem Bezugsrechtsangebot zur Förderung der Arbeiten in bestimmten Satellitenkonzessionsgebieten verwenden. Vorausgesetzt, dass die indigenen Aktionäre von Blanket ihrer Rechte entsprechend keine Aktien zeichnen, wird der Besitzanteil von Caledonia an Blanket – vorbehaltlich der Bedingungen des Bezugsrechtsangebots – voraussichtlich von 49 Prozent auf etwas über 50 Prozent steigen.

„Caledonia wird außerdem die Möglichkeit prüfen, Anteile an Blanket zu erwerben, die sich derzeit im Besitz von bestimmten indigenen Aktionären befinden. Es ist jedoch unsere Absicht, jene Aktionäre, die unsere Angestellten und die örtliche Gemeinschaft vertreten (beide Gruppen halten derzeit eine Beteiligung von jeweils 10 Prozent), als Langzeitaktionäre zu halten. Etwaige Transaktionen würden den Wert der Anteile der indigenen Aktionäre an Blanket nach Abzug des Wertes ihrer ausstehenden Darlehen widerspiegeln und einer einvernehmlichen Bewertung der Anteile an Blanket unterliegen.

„Ich begrüße die Gesetzesänderungen von ganzem Herzen. Sie bedeuten, dass Caledonia neue Mittel bereitstellen kann, sodass Blanket mit der Exploration und der Bewertung weiterer Projekte in Simbabwe beginnen kann. Sollte diese Investition erfolgreich sein, wird sie allen Beteiligten – einschließlich der indigenen Aktionäre von Blanket, der zukünftigen Mitarbeiter bei den neuen Projekten, der Gemeinschaften im Umfeld der neuen Projekte und der Regierung von Simbabwe – zugutekommen. Die Regierung würde von den höheren Lizenz- und Steuereinnahmen und höheren Devisenzuflüssen aufgrund der gestiegenen Goldproduktion profitieren.

„Wir befinden uns an einem sehr spannenden Punkt in unserer Entwicklung. Wir generieren bereits auf dem aktuellen Produktionsniveau von über 55.000 Unzen Gold pro Jahr einen hohen Cashflow. In den nächsten zwei Jahren fließt der Großteil dieser Barmittel in den Investitionsplan bei Blanket, der, so sind wir überzeugt, den Cashflow mit der geplanten Produktionssteigerung auf 80.000 Unzen Gold pro Jahr bis 2021 weiter erhöhen wird. Sobald der Investitionsplan gegen Ende 2020 abgeschlossen ist, werden uns voraussichtlich beträchtliche Barmittel für andere Investitionen zur Verfügung stehen. Vor diesem Hintergrund gibt es sehr erfreuliche politische Entwicklungen in Simbabwe, die, so glauben wir, neue Investitionsmöglichkeiten schaffen werden.“

Telefonkonferenz für die Akionäre

Auf der Webseite von Caledonia (www.caledoniamining.com) steht eine Präsentation mit den Ergebnissen von 2017 und den Aussichten für Caledonia zur Verfügung. Das Management wird am 27. März 2018 um 15 Uhr GMT eine Telefonkonferenz schalten.

Nachfolgend finden Sie Informationen zur Telefonkonferenz:

Datum: 27. März 2018
Uhrzeit: 15:00 Uhr Ortszeit in London, 16:00 Uhr Ortszeit in Johannesburg, Zürich und Frankfurt, 10:00 Uhr Ortszeit in Toronto und New York

Passwort: Caledonia
Gebührenfreie Einwahlnummer für das Vereinigte Königreich 0800 368 2555
Gebührenfreie Einwahlnummer für die USA 1 866 966 5335
Gebührenfreie Einwahlnummer für Südafrika 0 800 980 512
Gebührenfreie Einwahlnummer für Kanada 1 800 608 0547
Internationale Standardrufnummer für andere Länder +44 (0) 20 3037 9299

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Caledonia Mining Corporation Plc
Mark Learmonth
Maurice Mason

Tel: +44 1534 679 802
Tel: +44 759 078 1139

WH Ireland
Adrian Hadden/Ed Allsopp
Tel: +44 20 7220 1751
Blytheweigh
Tim Blythe/Camilla Horsfall/Megan Ray

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
www.resource-capital.ch
Disclaimer SRC: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb.html

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Haftungsausschluss: Marbach-Academy.de / Für die Inhalte dieser Veröffentlichung ist nicht Marbach-Academy.de noch der Inhaber der Webseite sondern ausschließlich der Autor verantwortlich. Dieses Info-Portal distanziert sich von dem Inhalt der Pressemitteilung und macht sich den Inhalt nicht zu eigen!